Marktführer aus Hamburg

Marktführer aus Hamburg
Zahlen & Fakten

Standorte: Hamburg

Mitarbeiter: 28

Gründung: 1977

Kontakt

INNOVINT Aircraft Interior GmbH

Holzmuehlenstraße 84-86
22041 Hamburg

Tel. + 49 (0) 40 696 98 60

Fax + 49 (0) 40 693 20 26

Mail: fly@innovint.de

Über den Tellerand

Die Luftfahrtindustrie in Norddeutschland schafft nicht nur in der eigenen Branche Arbeitsplätze, sondern strahlt auch positiv auf andere Wirtschaftszweige aus. Berechnungen des HWWI zufolge erzeugt ein Arbeitsplatz im Luft- und Raumfahrzeugbau 1,7 Arbeitsplätze in anderen Wirtschaftszweigen in ganz Deutschland, davon 0,6 in Norddeutschland.

WEITERLESEN
 
 
 

Innovint liefert hochwertiges Interieur für Flugzeuge

Die INNOVINT Aircraft Interior GmbH ist ein zu den Luftfahrtzulieferern gehörendes Familienunternehmen, das 1977 in Hamburg gegründet wurde und sich zuneh-
mend auf besonderes Kabineninterieur spezialisiert hat. Hierbei geht es um „Bewegliches in der Kabine“. Seit Mitte der 1980er-Jahre hat das Unternehmen Personal aufbauen können und beschäftigt heute 28 Mitarbeiter.

Auch wenn es nicht zu den größten Unternehmen der Branche zählt, ist INNOVINT Weltmarktführer mit zahlreichen Produkten, wie zum Beispiel bei der Herstellung von Rollstühlen für Flugzeuge, Kindersitzen für die Kabine und Erste-Hilfe-Aus-
rüstung an Bord. Im Allgemeinen stellt die INNOVINT Aircraft Interior GmbH kleine Serien für die Inneneinrichtung von Kabinen her, die auf die Wünsche der Kunden ausgerichtet werden. Beispiele hierfür sind die Ausstattung der ersten Klassen mit hochwertigen Trennwänden und die Produktion von Blumenvasen für Emirates Airlines. Dabei erreicht das Unternehmen Abnehmer im In- und Ausland und hat schon für mehr als 140 Unternehmen in aller Welt produziert. Es gibt zudem für eine Reihe der entwickelten Produkte auch Anwendungsmöglichkeiten in anderen Fahrzeugen, wie beispielsweise in Schiffskabinen.

Der Flugzeugbau-Ingenieur Uwe Gröning, der auch 1. Vorsitzender des Hanse-Aerospace e. V. ist, hat die INNOVINT Aircraft Interior GmbH gegründet und jüngst seinem Sohn die Leitung übergeben. Er sieht in der stärkeren Internationalisierung des Mittelstands eine große Herausforderung für die Zulieferer der Luftfahrtin-
dustrie, welche ihren Zugang zu den internationalen Märkten weiter entwickeln sollten. Hierfür kann beispielsweise die Präsenz auf internationalen Messen förder-
lich sein. Generell beurteilt er die Vernetzung zwischen den Zulieferern der Bran-
che als grundlegend für die Stärkung der Wettbewerbsposition auf dem internatio-
nalen Markt und den weiteren Ausbau der Innovationsfähigkeit.

Quelle: HWWI 2012