Jung und erfolgreich

Jung und erfolgreich
Zahlen & Fakten

Standorte: Hamburg

Mitarbeiter: 609

Studierende: 6.000

Studiengänge Technik: Maschinenbau, Mechatronik, u.a. (Bachelor), Energie- und Umwelttechnik, Flugzeug-Systemtechnik, Verfahrenstechnik, u.a. (Master)

Gründung: 1978

Kontakt

Prof. Dr. Garabed Antranikian (Präsident)

Technische Universität Hamburg-Harburg
21071 Hamburg

Tel. +49 (0) 40 428 78 0

Über den Tellerand

Die Luftfahrtindustrie in Norddeutschland ist auf qualifizierte und motivierte Ingenieure und Naturwissenschaftler angewiesen. Auch die Besetzung von Ausbildungsplätzen ist für die Branche von zentraler Bedeutung, denn Mitarbeiter mit Berufsabschluss haben den höchsten Anteil an allen Mitarbeitern.

WEITERLESEN
 
 
 

Forschung für die Luftfahrt der Zukunft an der TUHH

Die Technische Universität Hamburg Harburg (TUHH) ist eine der jüngsten und gleichzeitig erfolgreichsten Universitäten in Deutschland. Gegründet im Jahre 1978 mit dem Ziel, den Strukturwandel in der Region Süderelbe zu fördern, bietet sie heute eine Vielzahl technischer Studiengänge und Forschungsmöglichkeiten an, auch im Bereich Luftfahrttechnik.

Neues Zentrum für Forschung und Innovation

Dem Leitmotiv der TUHH entsprechend, Technik für die Menschen zu entwickeln, hat die Universität ihre Forschungsstruktur neu aufgestellt und sie in einem Zentrum für Forschung und Innovation (ZFI) zusammengefasst. Das ZFI besteht aus vier miteinander verbundenen Komponenten. Den drei neuen Kompetenzfeldern „Green Technologies“, „Life Science Technologies“ und „Aviation and Maritime Systems“, sowie den wissenschaftlichen Instituten und Arbeitsgruppen als Basis der Forschungsarbeit der TUHH. Die Forschungsschwerpunkte sind interdisziplinär zusammengesetzt, wobei als Bindeglied ein Exzellenzkolleg agiert, das den Auf- und Ausbau der Kompetenzzentren und Forschungsschwerpunkte mittels Schaffung von Nachwuchsgruppen und Doktorandenprogrammen vorantreibt.

Im Bereich Aviation and Maritime Systems wird schwerpunktmäßig zu Luftfahrttechnik, Logistik und Mobilität geforscht sowie zu Maritimen Systemen und Strukturen. Der Forschungsschwerpunkt Luftfahrttechnik erforscht nahezu alle Aspekte des modernen Fliegens: Komfortable und leise Kabinen, bessere Kommunikationssysteme, bequemere Sitze und optimale Klimatisierung, umweltverträglichere und energie-effiziente Flugzeugsysteme. Dabei bietet der Standort Hamburg ideale Möglichkeiten, direkt mit den großen Systemfirmen, Zulieferern und Betreibern zusammenzuarbeiten.

Zu den großen Herausforderungen der Luftfahrt gehört die Erhöhung der Umweltverträglichkeit. Dafür sind gezielte Weiterentwicklungen und neue Technologien notwendig. Diese reichen von leichteren Strukturen wie Rümpfe und Flügelteile aus CFK, bis hin zu völlig neuartigen Luftfahrzeugkonzepten, wie dem im Forschungsstadium befindlichen Nurflügler. Der TUHH-Forschungsschwerpunkt Luftfahrttechnik will die Entwicklung dieser Technologien maßgeblich mitgestalten und vorantreiben – dabei konzentriert er seine Aktivitäten vornehmlich auf die Bereiche Flugzeugsysteme und Ausstattung, Kabine und Komfort, Werkstoffe und Produktion sowie den Flugzeugentwurf und die Lufttransportsysteme.

Quelle: enowa, TUHH 2012